Montag, 30. Dezember 2013

ABC-Buch - Teil 3

Die nächste Seite meines ABC-Buches ist fertig. Statt der ursprünglichen Seite 13 habe ich eine neue gestaltet. Die Seite der Vorlage war mir zu unruhig und die schnörkeligen Buchstaben waren auch unterschiedlich groß. Außerdem waren noch zwei Buchstaben eines anderen Alphabetes mit hinein gequetscht worden. Mir fehlte die Harmonie und so entschloß ich mich, eine neue Seite zu kreieren.

Ich ließ mich wieder von der Sammlung von Valérie Lejeune inspirieren. Die Buchstaben sind in Anlehnung an das Alphabet Nr. 268 in Kombination mit den Buchstaben der Vorlage von Seite 13 und ein paar eigenen Ideen entstanden. Die Zahlen entsprechen der Nr. 778 aus Valérie Lejeune's Sammlung.

Verwendet habe ich den Sticktwist von DMC Nr. 371 und 385.



Samstag, 28. Dezember 2013

Seerosen


Diese Seerosen habe ich nach einer Rico Design Vorlage (Bd. 10) mit ein paar kleinen Änderungen gestickt. 

Ich habe dreifädigem Sticktwist von Anchor in den Farben rosa (25, 26, 54, 42), gelb (305) und grün (186, 187, 189) verwendet .

Montag, 16. Dezember 2013

ABC - Buch - Teil 2

Ein paar Jahre habe ich das "Alphabet Samplings Book" zur Seite gelegt. Ich steckte auf meiner Seite 5 (page 9 des Originals) fest. Das Alphabet wurde von mir kräftig geändert und doch waren da immer noch ein paar Stellen, die mir nicht gefielen.

Ich habe die Buchstaben abwechselnd mit DMC 501 und 502 gestickt. Ich habe die Abstände verändert und in der zweiten Reihe nach dem H den Zeilenumbruch gesetzt. Entsprechend wurden alle folgenden Zeilen verändert.

Dieses Alphabet ist sehr verbreitet. Man findet es auf vielen Mustertüchern und in der Sammlung von Valérie Lejeune: La bible des lettres au point de croix, Band I unter der Nummer 351. Es ist fast identisch mit der überlieferten Buch - Vorlage. Da kann man mal sehen, wie Muster sich verbreiten. Vielleicht hat die eine oder andere Stickerin ursprünglich mal ein Kreuzchen vergessen oder ihr Faden war zu Ende, vielleicht war der Platz zu kurz oder, oder, oder. Es gibt viele Gründe, warum ein Muster auf einem Mustertuch eine Variation erfuhr, aber muss man die immer so weiter geben? Ich finde, ein Alphabet sollte einheitlich sein. So habe ich mal wieder meine Stickerei vom Original losgelöst.

Das G war in der Vorlage einen Stich niedriger als die übrigen Buchstaben - ich habe es entsprechend vergrößert und alle Buchstaben sind jetzt 15 Kreuzchen hoch. Dann erfuhren die Buchstaben D, E, F und U ein paar leichte Änderungen um das Alphabet einheitlicher zu gestalten. Das K wurde von mir fast vollständig neu gestaltet. Zunächst hatte ich nur den unteren rechten Bogen geändert.Wie die Buchseite nach diesen ersten Veränderungen bereits aussah, könnt Ihr auf dem Foto oben sehen. Doch dabei blieb es nicht:

Das A sah mir zu krüppelig aus, obwohl man es auf allen Vorlagen so findet. Ich möchte fast behaupten, dass es mal anders gedacht war und der rechte untere Bereich versehentlich nach links statt rechts verschoben wurde. Und dann wurde es halt so "krüppelig" verbreitet.

Da es mich jedes Mal anseufzste, habe ich es wieder aufgetrennt und neu gestickt.




B, P und R sollten eigentlich die gleichen Rundungen haben, haben sie nach der Vorlage aber nicht. Ich habe sie zunächst originalgetreu gestickt, mich leicht geärgert und wieder aufgemacht, Papier und Bleistift geschnappt, einheitlich entworfen und neu gestickt.



Wenn ich jetzt beide Bilder nebeneinander sehe, mag ich das P aus der Vorlage lieber leiden, obwohl es den Gemeinsamkeiten des Alphabetes wiederspricht. Die leergelassenen Bereiche - das Pünktchen im senkrechten Bereich und das Kreuz im Bogen - sind nämlich bei allen Buchstaben immer auf dergleichen Höhe. ...

Links seht Ihr meine fertige Seite, die ich so lassen will.

Nachtrag: Ich habe am 18. Dezember 2013 bei ebay ein  Mustertuch von Frida Neumann gesehen. Es ist datiert mit 1904 und einige Buchstaben dieses Alphabets (A bis H, J) wurden darauf gestickt. Das A, das B, das D, das F - sie sehen genauso aus, wie ich sie verändert gestickt habe. Freu! Für das G habe ich noch eine gute Anregung erhalten, die ich umsetzen werde.


 
Das G habe ich jetzt abgeändert. 
Ich habe es genauso gestickt, wie Frida Neumann auf ihrem wundervollen Mustertuch.
Es gefällt mir sehr !


 Und so sieht die fertige Seite jetzt aus:


Dienstag, 10. Dezember 2013

Gestickte Bälle

Manchmal findet man etwas per Zufall. So bin ich auf die Blogseite von Irina Petrenko gestoßen. Die ist so schööön!!! Irina zeigt Bälle, die aus gestickten Stöffchen genäht sind. Unter dem Stichwort "Quaker Ball" von Amaryllis Artwork (Designerin Denise Harrington Pratt) findet sich eine Übersicht, die ich einfach weiterposten möchte. Seht bitte selbst: http://irinapetrenko.blogspot.de/2013/09/quaker-ball.html
Bei dem Ball handelt es sich um einen archimedischen Körper, der aus sechs Achtecken, acht Sechsecken und zwölf Quadraten zusammengesetzt wird. Der Fachausdruck ist Rhombenkuboktaeder bzw. Kuboktaederstumpf..

Wie unterschiedlich die Stickereien wirken, je nach Garn- und Stofffarbe. Mal auf glitzernen Stoff mit Farbverlaufsgarn von "damalalicorne" gestickt: auf  diesem französischen Blog kann man auch die Entstehung des Quakerballs verfolgen:
http://damalalicorne.canalblog.com/archives/2013/06/05/27325777.html

Der Ball hat schon zu fantastischen Inspirationen angeregt: folgender französischer Blog hat zusätzlich noch einen niedlichen Eulenball designt:
http://mes101luby.eklablog.com/quaker-ball-chouette-a103921196

Und eine andere Blogerin hat einen weihnachtlichen Ball kreiert:
http://le-phare-de-l-esperance.over-blog.com/quakerball-de-no%C3%ABl

Da kommen mir selbst die herrlichsten Ideen - Zeit müsste man haben. Seufst!

Den Ball von "Fledermaus nyusha" (sie hat ein Foto von einer Fledermaus neben ihrem Namen - aber ich kann kein Russisch lesen - sorry) mag ich farblich sehr:
http://nyusha-nos.blogspot.de/2012/11/blog-post.html

Auf dem Blog http://mysteriousknickknacks.blogspot.de (von Alexander Sviridov?) gibt es offenbar dazu ein Mysterie-Projekt mit freien Anleitungen, sie sehen jedenfalls anders aus, als das Original und es gibt für die drei Teilchenformen Vorlagen, die man sich auch selbst designen kann. Da muss ich mir gleich mal Stoff und Garn heraussuchen und meine Nadel glühen lassen.

Und hier noch die russische Seite von Julik mit einer offenbar freien Anleitung: http://gallery.ru/watch?a=VX8-i817

Irina hat auch einiges zum Thema Quaker zusammengetragen:
http://irinapetrenko.blogspot.de/2013/09/blog-post_7.html
- leider nicht für mich lesbar, aber trotzdem ein Genuss zum Schauen.

Freitag, 1. November 2013

Spendenquilts

Man schrieb das Jahr 2004. Im Internet wurden Quilts und Tops als Spenden für HIV-Waisenkinder in Afrika
gesucht. Ich habe das Top aus unifarbenen Stoffen genäht und es gefällt mir noch heute.
Leider habe ich nie ein fertiges Foto des Quilts gesehen, denn ich spendete das Top und eine andere Quilterin quiltete das gute Stück.


Unter dem Stichwort Lala Salama lief die Aktion, die die Initiatorin 2009 aus sehr traurigen Gründen beenden musste.

Die Idee lebt weiter: Am 23. Oktober 2013 las ich den Aufruf:
Lala Salama – 100 Quilts For Kenya http://100quilts.blogspot.de/
Hier die facebook-Seite:
https://www.facebook.com/lalasalama100quilts/photos_stream 
Die Quilts sind diesmal für ein Kinderhospital in Kenya gedacht und bis April 2014 möchte man 100 zusammenhaben. Ich drücke fest die Daumen und bin überzeugt, es werden MEHR!

Die Initiatorin heißt Jullie Taubitz und hier ist ihr Blog:
http://jimjullie.blogspot.de/
Auf ihrem Blog beschreibt Jullie, mit welchen Problemen sie in Kenya kämpft, sie zeigt uns Bilder vom Hospital und auch schon die ersten Quilts. Inzwischen sollen schon über 75 Quilts versprochen worden sein.

Die Initiatorin Barbara D. der ersten Lala Salama - Quilt - Aktion hat sich zwischenzeitlich bei mir gemeldet. Bitte lest ihren Kommentar. Das von mir im Oktober 2013 entdeckte Projekt läuft zwar auch unter dem Namen Lala Salama, wurde aber nicht mit der Initiatorin des ersten Projektes abgestimmt, die sich ausdrücklich von der Aktion gleichen Names distanziert!

Ich habe Jullie T. einen Brief geschrieben und sie hat mir folgendes geantwortet:

Yes, I was forwarded a letter from Barbara and wrote back to her last week.  I have not heard anything else.  We have an initiative going to collect 100 quilts for our Bethany Kids Children's Center here in Kijabe Kenya.  This is a building that is going up now and hopefully will be finished in the spring.  It will eventually be a 100 bed facility.  We came up with Lala Salama because it is Kiswahili for Sleep Peacefully.  So, we did not know about her earlier quilt initiative.  You can visit my personal web site at www.jimjullie.blogspot.com to see what we are up to and the progress of the building.  you can visit www.100quilts.blogspot.com to see the quilt project.

Es ist also wohl nur ein Zufall, dass diese Aktion auch unter dem Namen Lala Salama stattfindet. Aber die Idee, Quilts für kranke Kinder in Kenya zu spenden und ihnen einen friedlichen Schlaf zu wünschen, ist gemeinsam. 
Die Worte "Lala Salama" bedeuten soviel wie "Schlaf schön!". 2011 hat die Autorin Patricia Maclachlan
für  ihren Sohn ein 32-seitiges Bilderbuch mit dem Titel Lala Salama: A Tansanian Lullaby herausgegeben. Dies hat zwar mit keinen der beiden Quiltaktionen zu tun, zeigt aber, dass diese Worte sehr gebräuchlich sind (jeder möge nur die Widmung des Buches lesen ...). Damit habe ich jetzt auch genug zu diesem Thema gesagt. Ich hoffe, alle Wogen geglättet zu haben. Wenn jemand mehr über das neue Projekt berichten kann, dann bitte bei mir melden.