Freitag, 10. Oktober 2014

ABC-Buch - Teil 10




Meine letzte Doppelseite ist in Arbeit. Für die 18. Seite habe ich mir wieder die erste "Cross stitch letters Bible" von Valerie Lejeune geschnappt und das Alphabet Nr. 221 mit DMC - Garn 3740 gestickt.

Die neunzehnte Seite entsteht nach der Vorlage (Seite 15 der Vorlage) mit einigen Änderungen nicht nur in den Abständen. Die arabischen Zahlen habe ich teilweise selbst entworfen und bei den römischen Zahlen L für 50, C für 100, D für 500 und M für 1000 hinzugefügt. Gestickt habe ich mit den DMC-Garnen Nr. 3740, 3041 und 520. Jetzt kommen noch zwei kleine Muster und eine Zahlenreihe hinzu.
alphabet samplings book - page 18/19

Dienstag, 7. Oktober 2014

Graphitint von Derwent

Ich liebe es mit Kohle zu zeichnen. Vor ein paar Tagen habe ich im Fachgeschäft die Kohlestifte von Derwent entdeckt. Ich konnte nicht anders, ich musste sie haben. Ich habe die wasserlöslichen Stifte Graphitint gekauft. Hierbei handelt es sich um Graphitstifte, die mit Farbpigmenten verfeinert sind. Ich habe sie auf rauhem, 200g schwerem Aquarellpapier getestet und bin total begeistert.

Derwent Graphitint trocken
Derwent Graphitint mit Wasser vermalt

Zunächst habe ich auf trockenem Papier gezeichnet. Die Mine ist weich und das Zeichnen war sehr angenehm. Im trockenen Zustand hat die Zeichnung nur einen Hauch von Farbe. Danach habe ich mit einem Aquarellpinsel und Wasser angefangen, die Zeichnung zu vermalen. Die Farben treten nun ausdruckstark hervor, ohne knallig zu wirken. Je nach dem wie man den Pinsel führt oder wieviel Wasser man herauftupft oder streicht, verändert sich die Zeichnung.

Detail von Derwent Graphitint mit Wasser vermalt
Es gibt 24 Farben, die sich unterschiedlich anlösen. Man sollte etwas experimentieren und die Farben antesten. Da man nicht sehen kann, wie die trockene Farbe sich mit Wasser farblich verändert, sollte man sich am besten in seinem Skizzenbuch eine Übersicht der Farben (trocken und nass) und ein paar Mischungen anlegen. Diese Aquarellstifte sind unvergleichlich, weil sie eben nicht kitschig bunt, sondern dezent leuchten. Mehr Anregungen und Tipps gibts beim Hersteller: http://www.pencils.co.uk/en/gb/4420/graphitint


Montag, 22. September 2014

ABC-Buch - Teil 9

Zwei weitere Seiten sind fertig: Die sechzehnte Seite (Seite 8 der Vorlage) ist im Algerian Eye - Stitch gestickt mit DMC-Garn Nr. 520 und 371. Die siebzehnte Seite ist wieder im Kreuzstich gehalten. Es ist mein eigenen Entwurf nach dem Alphabet Nr. 204 in Valerie Lejeune's Alphabetsammlung. Sie ist mit DMC-Garn Nr. 520 und 924 gestickt.

So sehen die beiden Seiten nebeneinander aus:
Alphabet Samplings Book - Seite 16 -bis 17



Mittwoch, 6. August 2014

ABC-Buch - Teil 8

Alphabet Seite 14 in Arbeit



Die vierzehnte Seite ist fertig und war mal eine angenehme Abwechslung. Sie entspricht auch der Seite 14 der Vorlage und wird mal nicht im Kreuzstich, sondern dem sog. "rice-stitch" gestickt.

rice stitch


Dazu stickt man zunächst ein großes "X" über vier Gewebefäden. Anschließend werden alle vier Balken diagonal überstickt:
http://crossstitch.about.com/od/crossstitchvariations/ss/ricestitchchart.htm

Ich habe für die großen Kreuzchen DMC Garn Nr. 642 verwendet und anschließend mit DMC Nr. 371 die kleinen Stiche gesetzt.
Dieser Stich wird einfädig gestickt und wirkt neben meinen zweifädig gestickten Kreuzstichsticken herrlich zart.


Die fünfzehnte Seite entspricht der Seite 12 der Vorlage und ich habe nur die Farben ( DMC Nr. 642 und 3740) und Abstände verändert.

Die Buchstaben würden bestimmt auch im "rice stitch" gut wirken....

Alphabet Samplings Book - Seite 14 bis 15

Samstag, 26. Juli 2014

ABC-Buch - Teil 7

Die 13. Seite ist gestickt. Dieses Alphabet war auf der vierten Seite der Vorlage und ich habe es mit DMC - Garn Nr. 924 gestickt.

Alphabet Samplings Book - Seite 13
Versehentlich hatte ich mein Garndöckchen mit grünem Tee getränkt. Nach dem Trocknen konnte ich erfreut feststellen, dass man keinen Farbunterschied sieht. Puh! Es hätte mich sehr geärgert, wenn dreieinhalb Buchstaben farblich aus der Reihe getanzt wären.

Fünf blaue Seiten sind dann aber auch genug. Auf den restlichen Seiten werde ich wieder den Messington, sowie die grünen und violetten Töne aufgreifen; außerdem kommt noch ein neuer Farbton dazu.

Montag, 7. Juli 2014

Silbergraues Biscornu

Dieses Biscornu ist nach Vorlagen von Aurelle entstanden, die im Buch "La Passion des biscornus" von Aurelle veröffentlicht worden sind. 
Ich habe aus meiner Garn-Fundgrube silbergrauen Sticktwist Nummer 0398 der ehemaligen Firma MEZ - heute Anchor - verwendet. Gestickt habe ich zweifädig auf weißem Zweigart - Leinen. Diesen Stoff hatte mir eine Bekannte besorgt und Belfast notiert, aber es ist leider die 11-fädige Leinenqualität Cashel (28 ct). So war es ruckzuck gestickt.



Kleine dunkelgraue japanische Miyuki-Perlen verschönern die eine Seite des Biscornus.


 

Und so sieht die andere Seite aus:

Samstag, 5. Juli 2014

Buchtipp "La passion des biscornus"

Das Buch "La passion des biscornus" von Aurelle ist eine Schatzkiste für alle, die Biscornus und ähnliche gestickte Kleinigkeiten lieben.

Die Stickvorlagen der Designs sind sehr übersichtlich dargestellt und problemlos nachzuarbeiten.

Man findet klassische Biscornus, aber auch Nadelkissen, die aus 15 Quadraten unterschiedlich zusammengesetzt werden, ein sternförmiges Nadelkissen, ein Häuschen, Kuchenformen usw.

Leider ist das Buch nur in französischer Sprache, so dass man für die Fertigstellung etwas (Näh-) Erfahrung haben sollte, da es für die einzelnen Nähschrittte keine bebilderten Anleitungen gibt. Mir gefällt das Buch sehr und ich werde bestimmt viele der Entwürfe nacharbeiten.
Das Buch ist 2013 im Verlag MANGO erschienen und im Buchhandel für 17,40 € zu beziehen.
(ISBN-10: 2812501111 oder ISBN-13: 978-2812501111)

Aurelle pflegt seit vielen Jahren (2006) ihren Blog http://aurelle.over-blog.com/, auf dem inzwischen schon über 380 freebies zu finden sind. Einige der Vorlagen, die sie auf ihrem Blog veröffentlicht hat, sind auch in ihren Büchern zu finden. Ein Blick auf ihren Blog lohnt sich. Aurelle stellt ihr Buch auch auf ihrem Blog unter folgendem Link vor: http://aurelle.over-blog.com/article-la-passion-des-biscornus-aurelle-jeu-concours-116985489.html

Donnerstag, 26. Juni 2014

Fummeliges - Teil 4

Jetzt müssen nur noch Perlen auf die Naht genäht werden, aber eigentlich gefällt es mir so noch mehr...


Wie ich 's auch drehe und wende ...

egal bei welchen Lichtverhältnissen

oder Umgebungen,

weniger ist manchmal MEHR.
















Und so lasse ich die Naht schön grün und schlicht: die mir viel zu üppige Perlenreihe lasse ich sein. Meine Naht sieht gut aus und muss nicht überdeckt werden. Außerdem haben die Perlen in den Ecken so mehr Wirkung und die zierlichen Kreuzchen werden nicht erschlagen (eine Perle nimmt die Fläche von knapp zwei mal zwei Kreuzchen ein).

Dienstag, 24. Juni 2014

Origami - Lilie

Wie verschenkt man Geld zu einer Hochzeit?

Ich entschied mich, einen Blumenstrauß aus Papier zu falten und das Geld hinein zu dekorieren.

Als Blume wählte ich die Lilie - aber bevor ich das exklusive japanische Papier mit Seidenfasern (Shiramine Washi) verwendete, machte ich einige Trockenübungen mit einfachem Origamipapier.

Das mit den Seidenfasern verstärkte Papier sieht nicht nur edel aus, sondern erleichtert das Falten ungemein.


Für eine Blumenkugel benötigt man 24 Blüten, die man dann zur Kugel zusammenklebt oder näht.

Meine Blüten sind auf Floristendraht gespießt und zum Blumenstrauss zusammengedrahtet.

(Buchtipp: unter den Stichworten Fleurogami bzw Kusudama finden sich entsprechende Anleitungen im Buchhandel oder auch im Internet)

Mittwoch, 18. Juni 2014

Fummeliges - Teil 3

Nachdem das hellbeige Garn fertiggestickt war und folgte das güldene Metallicgarn.



Zum Schluß mußten nur noch die Perlen angenäht werden.

Wie sich das Aussehen durch diese Details noch verändert hat. 










Wenn ich jetzt Vorder- und Rückseite so nebeneinander betrachte, ist mir die Unterseite des Biscornu etwas zu leer.



Da ich noch Garn übrig habe, werde ich zumindest noch meine Initialien und die Jahreszahl hier einarbeiten.

Mittwoch, 7. Mai 2014

Fummeliges - Teil 2

Die zweite Farbe ist gestickt: dieses sehr helle Grün sieht man erst richtig, wenn das Kreuzchen gestickt ist, also eher eine Beschäftigung für helle Sommerabende oder mit einer guten Tageslichtlampe - ich hatte beides nicht und so dauert es etwas. Zum Glück habe ich genügend Ausweichprojekt, um es zur Zeite zu schieben.


Die dritte Farbe ist ein leuchtendes Goldgelb - mit nur wenigen Kreuzchen schnell gestickt:



Die vierte Farbe ist ein Rotbraun - es setzt die Akzente. Nun müssen noch viel zu viele Kreuzchen in einem hellen Beige gestickt werden - das wird nervig! Die ersten beigen Kreuzchen habe ich links schon gestickt - man sieht sie kaum. ...

Nachdem ich vier Garnfarben verstickt habe, möchte ich meinen ersten Eindruck vom Garn korrigieren. Das dunkle Olivgrün ist mir sehr oft gerissen, dies ist bei den anderen Garnfarben nicht der Fall. Allerdings habe ich ab der Hälfte der gelben Stickerei die Nadel gewechselt: Ich verwende nicht mehr die im Kit mitgelieferte Nadel, sondern eine "Zaubernadel", die ich von Christel geschenkt bekommen habe. Diese Nadel hat eine extra gerundetet Spitze und gleitet mühelos zwischen die Fäden. Bei der anderen Nadel habe ich immer wieder einen Faden gespießt, dies hat wahrscheinlich dazu geführt, dass mir dann der Stickfaden auch irgendwann gerissen ist.
Obwohl ich mit dieser anderen Nadel wesentlich besser den Entwurf nacharbeiten kann, würde ich diese Materialpackung kein zweites Mal kaufen. "Lugana" - der wunderbare Stoff von Zweigart - ist für diese Art der Stickerei  nicht geeignet! Es ist ein "Hardangerstoff", also ein Stoff, der sehr gleichmäßig ist und dessen Gewebefäden sich gut ziehen lassen. Das erklärt auch, warum ein Stickfaden leicht zwischen die Gewebfäden rutscht, wenn man nur über einen Gewebfaden ein Kreuzchen stickt.

Langsam schält sich nun die hellbeige Stickerei hervor. Je nach den Lichtverhältnissen ist sie kaum zu erkennen. Bei der Unterseite muss ich jetzt nur noch die Perlen annähen.


Beim Sticken frag ich mich schon, ob man nicht besser eine andere Farbwahl getroffen hätte: hellbeiges Garn auf hellbeigen Stoff mag zwar sehr edel klingen, aber lohnt sich der ganze Auffwand?






Hier noch ein Detailfoto. Ich finde es schade, dass die verschlungenen Spiralen mehr erahnt als gesehen werden können.








Jetzt wollte ich nur noch fertig werden. ...
Vorderseite ohne Verzierungen

Donnerstag, 24. April 2014

ABC-Buch - Teil 6

Auf meiner Seite 11 war noch jede Menge Platz. Wieder diente mir die Sammlung von Valerie Lejeune als Anregung. Ihr Alphabet Nr. 266 kommt auf die Seiten 11 und 12. Die Reihen sticke ich abwechselnd mit DMC 924 und 3768.

Alphabet Samplings Book - Seite 11


Während ich die Seite 12 plante, musste ich leider feststellen, ich kann die alphabetische Reihenfolge leider nicht beibehalten - meine Seite ist 6 Kreuzchen zu kurz. Also habe ich hin und her geschoben und musste etwas quetschen, denn für einen Buchstaben wollte ich dann nicht auch noch eine dritte Seite anfangen. Nun wurde aber auch noch die Zeile mit dem W zu lang. Mein Trick, ich versetze den Buchstaben zwei Kreuzchen nach unten und kann ihn dann nach links schieben - so paßt es. 



Seite 12

Aber einen Buchstaben nur so komisch versetzen, gefiel mir dann auch nicht und wieder begann ich zu fröscheln. Dann habe ich in der zweiten, dritten und vierten Zeile jeweils die letzten beiden Buchstaben um jeweils zwei Kreuzchen nach unten gesetzt.
Fertig gestickt gefällt mir das Z noch nicht. Ich werde nachher ein paar Zeichnungen machen und hoffe auf eine gute Idee.

Samstag, 19. April 2014

Frohe Ostern


Das Ei mit dem Teddybären ist ein Gänseei, die Kolibris flattern auf einem Holzei,
die übrigen sind braune Hühnereier.

Alle Eier wurden von mir mit Tusche (Deckmalfarben aus meiner Schulzeit) bemalt und werden jedes Jahr zur Osterzeit hervorgeholt. Sie entstanden in unterschiedlichen Jahren. Leider habe ich meistens die Jahreszahl nicht aufgeschrieben. Aber einige sind schon sehr alt. Von den hier gezeigten sind die Eier mit den Wellensittichen und Kolibris meine ältesten Eier -  ungefähr Anfang der 1980er Jahre habe ich sie bemalt. Wenn ich Zeit und Lust habe kommen jedes Jahr ein paar mehr dazu.


Freitag, 7. März 2014

ABC-Buch - Teil 5

Das nächste Alphabet habe ich in Arbeit. Es erstreckt sich über drei Seiten (Seiten 9 bis 11 meines Buches), weil die Buchstaben sehr groß sind (20 Kreuzchen hoch). Auf den ersten Blick dachte ich, die ersten beiden Seiten stick ich doch ruckzuck.
Die erste Seite bekam nur geringfügige Änderungen: der obere Rand war 4 Kreuzchen hoch, der untere 7. Wenn man also zwischen jede Buchstabenreihe einen Abstand von 4 Kreuzchen (3 in der Vorlage) macht, kommt es perfekt hin. Gesagt getan. Als ich das F sticke hatte ich den Eindruck, da sind Kreuzchen, die nicht hinpassen - das F wurde geringfügig abgeändert. Als ich das K schon fertig hatte, stellte ich fest, es gibt kein J! Auftrennen, verzichten oder ...? Nach dem L kommt in der Vorlage das O. Ich habe mich entschieden, statt des O's an dieser Stelle ein J einzufügen.

Das zieht aber nun doch einiges nach sich: die zweite Seite startet mit M und N, aber in die zweite Zeile muss nun das O noch hinein. So verschiebt sich jetzt jede Reihe um einen Buchstaben.

Einen Vorteil hat das ganze aber. Die dritte Seite hat eine vollständige Zeile mit Buchstaben dieses Alphabets. Da ich diese Seite sowieso komplett neu entworfen habe, kann mich das nicht stören. Sie ist ja noch nicht gestickt.
Die zweite Seite habe ich entsprechend der Reihenabstände der ersten Seite gestickt und das R geringfügig abgeändet:

In die mir zu "leeren" Flächen habe ich Ameisen hineinlaufen lassen:
sie sind einfädig über ein Fadenkreuz gestickt, damit sie ganz zart aussehen.



Schließlich enthalten alte Bücher ja auch Tinten- und Spakflecken, oder zerdrückte Spinnentierchen ...


Wie schnell sich das Aussehen einer Seite durch diese Zusätze verändert.
Gestickt habe ich mit DMC Nr. 3768


Irgendwie gefällt mir das Z noch nicht. Da muss ich noch etwas tüfteln.
...




nach einigen Versuchen habe ich das Z so abgeändert

Wer einmal alle Seiten betrachten möchte, wie sie nach der Vorlage von Ellen Chester gestickt würden, der schaue sich bitte das Buch von Nancy Molka an auf dem Blog von With my Needle:
http://withmyneedle-ellen.blogspot.de/2010/04/wow-look-at-nancys-alphabet-samplings.html


Montag, 10. Februar 2014

Geometrische Körper

Jahrelang wurden sie vernachlässig, aber plötzlich steigen sie empor, verbreiten sich, suchen neue Formen:
Ich spreche hier von genähten Körpern, deren Basis geometrische Flächen sind. Schon wieder habe ich so ein zauberhaftes Objekt entdeckt. Es stammt von Natalia Trifinova und wird aus sechs Quadrate und zwölf Drachenvierecke zusammengesetzt.


Wer noch mehr Biscornus und ähnliche Teilchen betrachten möchte, der sollte mal auf den Blog "Basket of Biscornu" schauen. Von 2008 bis 2011 wurden hier traumhafte Stickereien präsentiert und näher beschrieben. So bekommt man einen kleinen Einblick in die Welt der Biscornus und ihrer Designer.

Ich bin gespannt, welche Hobbykünstlerin, Näherin oder Designerin uns das nächste zauberhafte Objekt präsentiert. Schließlich kann man aus den platonischen Körpern und den geometrischen Grundflächen eine Vielzahl attraktiver Formen zusammensetzen. Ich war schon zu meiner Schulzeit geometriebegeistert und daran wird sich auch nichts ändern.

Montag, 20. Januar 2014

Fummeliges

Normalerweise kauf ich keine Stickpackungen, sondern nur Stickvorlagen, da ich gern Material und Farben selbst bestimme. Als ich ein Biscornu der Designerin Elena Kolmakova sah, wollte ich es aber nacharbeiten. Man konnte nur die Materialpackung der Firma RIOLIS kaufen, aber im Kit sind neben der Anleitung auch Garn, Stoff, Perlen, zwei Nadeln und noch etwas Vlies zum Befüllen. Bei dem Stoff handelt es sich um Lugana der Firma Zweigart und das Stickgarn soll von Anchor sein.Was kann da noch schiefgehen?

Gestickt wird einfädig über ein Fadenkreuz bei 10-fädigen (25ct) Baumwollmischgewebe. Das sind 10 Kreuzchen pro Zentimeter. Hat die Designerin ihren Entwurf tatsächlich mal gestickt? Es ist eine Fummelei und wenn man sich verstickt, reißt das Stickgarn beim Aufmachen und kann nur noch entsorgt werden. Liegt das am Material? Ist der Sticktwist für diese Art der Verarbeitung nicht geeignet? Oder, ist es gar kein Garn von Anchor? Ich habe es jedenfalls noch nie erlebt, das mir der Sticktwist dieser Firma beim Sticken oder Fröscheln reißt. Aber noch während ich die Kreuze in der ersten Garnfarbe verarbeite, ist mir der Faden einige Male zerrissen. Der Stoff fühlt sich gut an. Lugana ist ein sehr gleichmäßig gewebter Stoff (52% Baumwolle, 48 % Modal )., aber das Stickgarn... Vom Kit kaufen bin ich erstmal geheilt.

Nun aber zum Biscornu. Die Stickfläche ist 80 mal 80 Kreuzchen groß. Wenn das Nadelkissen also nicht zu groß werden soll, muss man wohl notgedrungen über ein Fadenkreuz sticken. Ich bevorzuge für Kreuzstich aber immer das Sticken über zwei Gewebefäden, weil meiner Meinung nach die Kreuzchen so regelmäßiger aussehen. Da mein Garnverbrauch durch das Entsorgen der gerissenen, zerfaserten Fäden stärker ist, als sonst, arbeite ich die Vorlage steng nach Farben getrennt ab, um notfalls gleichmäßig verteilt improvisieren zu können. Die erste Farbe - ein dunkles Olivgrün - habe ich fertig. Mit dieser Farbe wird später auch das Biscornu zusammengenäht. Wie? Das steht nicht in der Anleitung, aber es ist ja nicht mein erstes Biscornu.

Als nächstes sticke ich mit einem sehr hellem Grün - ein Hauch von Farbe. Die Stickerei wird praktisch erst mit vollendeten Kreuzchen sichtbar. Es ist ein sehr starker Kontrast zu dem dunklen Oliv.

Mittwoch, 8. Januar 2014

Stoffdesaster

Für mein ABC-Buch habe ich Stoffcoupons von Zweigart verwendet, die Gaby mir von Fabrikverkauf in Zweigart mitgebracht hatte. Es ist cremefarbene Belfast - reichte aber nur für 8 Seiten meines Buches. In meiner Schatzkiste liegt nur noch weißer Belfast. Also wollte ich Stoff nachkaufen.
Bei einem Fachgeschäft bestellte ich via handgeschriebenen Brief Belfast und legte für die Farbe ein Stoffpröbchen bei. Und nach kurzer Zeit hatte ich einen dicken Brief in meiner Post und cremefarbenes Leinen - meine Freude war groß. Dann packte ich den Stoff aus und dachte spontan, der ist anders. Fühlt sich anders an. Ich legte die Stoffprobe daneben und merkte nichts. Naja, vielleicht brauch ich doch mal eine Lesebrille? Ich zerstückelte den Stoff in handarbeitsgerechte Teile und markierte mir die für das Samblings Book zu bestickenden Flächen. Doch als ich dann neulich mit dem Sticken meiner nächsten Buchseite begann - oh weh, was sah ich da? Die Kreuzchen sahen anders aus, leerer. mmmhhhh? Ich legte eine fertig gestickte Seite daneben und sie war kleiner. Hatte ich also damals doch nicht auf Belfast mit dem Sticken begonnen?
Leicht panisch zählte ich die fertigen Seiten aus, einmal, zweimal, mehrmals. Es blieb dabei: auf 10 cm kommen 126 Gewebefäden - das ist Belfast! Vorsichtshalber habe ich mit der Firma Zweigart telefoniert. Die Damen waren sehr bemüht und hilfsbereit. Sie haben mir bestätigt, das mein alter Stoff nach der Anzahl der Gewebefäden eindeutig Belfast sei und die Qualität habe sich nicht verändert. Ist mein neuer Stoff von einem anderen Hersteller? Nein, er hat in der Webekante den für Zweigart typischen orangen Faden. Nur die Anzahl der Gewebefäden ist anders. 112 Fäden auf 10 cm - das wäre der Cashel! Aber ich zähle 118. Kreisch! Wer kommt denn auf die Idee, bei einen gekauften Stoff vorsichtshalber erstmal mit Zählen zu prüfen, ob die verlangte Qualität auch tatsächlich geliefert worden ist? Ich hab ja nicht irgendwo übers Internet einen Stoff ersteigert, auch nicht einen Unwissenden zum Kaufen losgeschickt. Es war ein Geschäft meines Vertrauens, wo ich Kundin bin.
Errare humanum est - Irren ist menschlich! Vielleicht war der Ballen falsch ausgezeichnet oder weggelegt worden. Das kann ja mal passieren. Nur ich bin gefrustet und habe mein ABC-Buch vorerst in die Ecke verfrachtet. Ohne den passenden Stoff kann ich nicht weitersticken, denn immerhin sind schon acht Seiten fertig - Halbzeit, wenn ich mich ans Original halten würde. Und ich will nicht noch einmal starten, jedenfalls nicht auf gröberem Leinen. ....

HappyEnd?
Telefonat mit dem Geschäft meines Vertrauens: Sie tauschen mir den zerschnittenen Stoff komplett um und haben sich sehr entschuldigt.

Ich habe den Stoff zurückgeschickt, doch das Geschäft konnte mir nicht gleich den gewünschten Stoff zusenden, denn sie waren vom Hersteller mit einem falsch ausgezeichneten Ballen beliefert worden. Das wäre wohl kaum jemanden aufgefallen, wenn ich nicht ausgerechnet für mein Projekt zusätzlichen Stoff nachgekauft hätte. Wie dem auch sei, sie haben den Stoff bei Zweigart reklamiert, Zweigart hat ihnen den Stoff umgetauscht und noch einen Meter Belfast in einer anderen Farbe (4037 - fuchsia) dazugelegt. Heute (29. Januar) habe ich mein Päckchen mit den zwei Stoffen erhalten. Freu!! Im Februar geht es also weiter mit meinem ABC Buch.

Dienstag, 7. Januar 2014

ABC-Buch - Teil 4

Die nächste Seite ist fertig (Seite 7 der Vorlage - bei mir wird es die Seite 8) - diesmal mit nur geringen Änderungen.

Das H sah mir zu unvollständig aus. Deshalb habe ich erst einmal die übrigen Buchstaben gestickt. Ein paar Abstände wurden verrückt und das Q erhielt einen Stich mehr. Ansonsten habe ich ganz brav die Vorlage abgearbeitet.

Dann habe ich mir das H vorgenommen und zunächst nach Vorlage gestickt und zur Seite gelegt. Ein bischen Suche im Internet und tatsächlich, offenbar hat bisher jeder diese Seite nach Vorlage gearbeitet. So schlecht sah das H nicht aus, aber ... mmmmh ... es fehlt doch was.

Am Abend des vierten Januars war es so weit. Ich schnappte mir das Teil und stickte aus dem Bauch heraus den linken unteren Bogen zu einer vollständige Schleife - es gefällt mir so einfach besser.

Und schon habe ich das nächste Alphabet in Angriff genommen - auch dieses wird wohl fast identisch mit der Vorlage entstehen - zumindest die ersten beiden Seiten ... mal sehen was mir spontan so durch den Kopf geht.